Versicherung Paar See

Berufsunfähigkeitsversicherung

Finanzielle Absicherung für Arbeitnehmer und Selbstständige.

  • Bis zu 500,- € sparen
  • Die Versicherungs-Anbieter im Vergleich
  • Direkt online abschließen - einfach, schnell & kostenlos
  • Exakte Prämienberechnung
  • Alte Leipziger Versicherung
  • Barmenia Versicherung
  • Deutscher RIng
  • HanseMerkur
  • HDI
  • Inter Versicherungsgruppe
  • Mannheimer Versicherung
  • Provinzial Nord
  • SDK Süddeutsche Kranken Leben Allgemeine

Berufsunfähigkeitsrente – versteuern ist Pflicht

Dass man die Berufsunfähigkeitsrente versteuern muss, ist mittlerweile weithin bekannt. Allerdings wissen nur die Wenigsten, welche Steuern dabei tatsächlich anfallen.

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Für die Berechnung der Besteuerung der Berufsunfähigkeitsrente, gilt allgemein, dass diese wie jede Ertragssteuer behandelt werden.
  • Da die eingezahlten Beiträge aus bereits versteuertem Einkommen bezahlt werden, dürfen diese in der Auszahlung nicht erneut versteuert werden.
  • Wenngleich man die Berufsunfähigkeitsrente bei der Auszahlung nur im Bereich des Ertrags versteuern muss, können die dafür vorher eingezahlten Summen dennoch als Sonderausgabe geltend gemacht werden.

Steuern nur auf Kapitalertrag

De facto müssen in den meisten aller Fälle gar keine Steuern entrichtet werden, da nur der Ertrag aus einer Berufsunfähigkeitsrente steuerpflichtig ist. Bleibt man trotz dieser Einnahmen aber unter der Grenze des Steuerfreibetrags, fallen keine zusätzlichen Steuern an. Hinzu kommt, dass die meisten Bezieher einer solchen Rente zugleich einen Schwerbehindertenausweis besitzen und dem jeweiligen Behinderungsgrad entsprechend zusätzliche Steuerfreibeträge erhalten. Für die Berechnung der Besteuerung der Berufsunfähigkeitsrente, gilt allgemein, dass diese wie jede Ertragssteuer behandelt werden. Da die eingezahlten Beiträge aus bereits versteuertem Einkommen bezahlt werden, dürfen diese in der Auszahlung nicht erneut versteuert werden.

Steuervorteile und Pflichten

Wenngleich man die Berufsunfähigkeitsrente bei der Auszahlung nur im Bereich des Ertrags versteuern muss, können die dafür vorher eingezahlten Summen dennoch als Sonderausgabe geltend gemacht werden. Mit einem findigen Steuerberater kann so die Gesamtsteuerlast spürbar gesenkt werden. Eine Besonderheit in der Besteuerung der Berufsunfähigkeitsrente ist, dass über die Dauer der Auszahlung ein Prozentsatz an Steuern gezahlt werden muss, der der Zahl an Jahren entspricht. Bezieht man also 20 Jahre lang diese Rente, muss über diesen Zeitraum auch ein Steuersatz von 20% gezahlt werden. Auch hier gilt aber, dass die meisten Bezieher Ihre Berufsunfähigkeitsrente versteuern müssen, durch den Freibetrag pro Jahr aber gar nicht in den steuerpflichtigen Bereich kommen.

Berufsunfähigkeitsrente versteuern und trotzdem sparen

Selbst wenn Sie die Berufsunfähigkeitsrente-Steuer erst während einer eventuellen Auszahlung trifft, sollten Sie jetzt schon dafür sorgen, dass sich das Gesamtpaket aus Prämien, Steuern und Ertrag rechnet. Um herauszufinden, bei welchen Policen dies der Fall ist, können Sie jetzt mit unserem kostenlosen Tarifrechner einen umfassenden Vergleich durchführen. Finden Sie damit die besten Versicherungen und schließen Sie diese gleich online ab. So schützen Sie sich und Ihre Familie für den Fall der Fälle.

Mehrfach ausgezeichneter Service

  • Getestet.de
  • eKomi
  • TÜV Service tested