Nebenkostenabrechnung: Muster für die „Zweite Miete“

nebenkostenabrechnung-muster

Inhalt der Nebenkostenabrechnung

Die Nebenkostenabrechnung wird auch als Betriebskostenabrechnung bezeichnet und hat eine Aufstellung aller innerhalb eines Jahres angefallenen Kosten neben der Kaltmiete zum Inhalt. So muss jeder Mieter eines Hauses zusätzlich zur Kaltmiete einen bestimmten Abschlag zahlen. Die monatlichen Gesamtkosten werden dann als Warmmiete bezeichnet. Sofern das Haus über eine Fernwärmeheizung beheizt wird, enthält die Warmmiete dann auch die Kosten für Heizung und Warmwasser. Alle Kosten, die der Hausbesitzer für den Betrieb des Gebäudes tragen muss, werden in der Nebenkostenabrechnung aufgeführt und auf die verschiedenen Wohneinheiten umgelegt. In vielen Fällen nutzen auch Vermieter ein Muster für ihre Nebenkostenabrechnung. Laut dem Deutschen Mieterverein wird jedoch jede zweite Mietnebenkostenabrechnung falsch gestellt. Insofern sollte jeder Mieter das Abrechnungsmuster seines Vermieters genau unter die Lupe nehmen.

Ein Muster für die Nebenkostenabrechnung

Eine Nebenkostenabrechnung sollte zunächst mit einer genauen Bezeichnung von Haus und Abrechnungszeitraum beginnen. Im Detail werden dann alles Kosten, die in dem Abrechnungszeitraum angefallen sind, für das gesamte Haus dargestellt. Nebenkostenabrechnungs-Muster enthalten dann die Kosten für Grundsteuer, Wasserkosten, Abwasser, Straßenreinigung/Müllabfuhr, Fahrstuhl, Hausreinigung/Ungezieferbekämpfung, Beleuchtung, Schornsteinreinigung, Versicherungen, Hauswart, Gemeinschaftsantenne/Breitbandkabel, Wascheinrichtungen, Allgemeinstrom und eventuelle weitere Kosten wie Betrieb und Wartung eines Fahrstuhls. Die „warmen“ Nebenkosten, also Heizung und Warmwasser, werden in einer getrennten Heizkostenabrechnung aufgeschlüsselt. Der offene Betrag oder das Guthaben aus der gesonderten Abrechnung wird in der Nebenkostenabrechnung bei der schließlich erfolgenden Berechnung des Gesamtnachzahlungs- oder auch zu erstattenden Betrags mit einbezogen.

Die Aufschlüsselung im Nebenkosten-Muster

Nachdem die Gesamtkosten für das Wohngebäude dargestellt wurden, muss eine Umlage auf den einzelnen Mieter erfolgen. Hierbei sollte die Nebenkostenabrechnung in jedem Fall den Schlüssel benennen, der einer Umlage zugrunde gelegt wird. In der Regel handelt es sich dabei entweder um die Quadratmeteranzahl der Wohneinheit, beispielsweise bei der Umlage der Grundsteuer, oder um den Kubikmeter-Wert (cbm) für den Wasserverbrauch. Die verbrauchsunabhängige Grundgebühr für die Müllabfuhr sollte in Mustern für Mietnebenkostenabrechnungen jedoch pro Wohneinheit berechnet werden. Nach der Spalte für die Erläuterung des Berechnungsschlüssels folgt dann der Gesamtbetrag des jeweiligen Kostenpunktes. Im nächsten Schritt wird dann die Gesamteinheit also der Gesamtwasserverbrauch in cbm oder die Quadratmeterzahl des gesamten Hauses aufgeführt und mit den Gesamtkosten ins Verhältnis gesetzt, sodass zum Beispiel die anteiligen Kosten für die Treppenhausreinigung pro qm Mietfläche dargestellt werden und diese Zahl dann in einem letzten Schritt mit der Größe der jeweiligen Wohnung multipliziert wird. Zum Schluss werden alle für Ihre Wohneinheit anfallenden Kosten addiert, woraufhin die bereits geleisteten monatlichen Abschläge abgezogen werden. Die sich hieraus ergebende Betrag stellt dann entweder einen durch Sie nachzuzahlenden Saldo oder einen vom Vermieter zurückzuerstattenden Überschuss dar.

 

Weiterführende Links:
next
  • Vattenfall
  • Stromio
  • Secura
  • HitStrom
  • lekker Energie
  • e wie einfach
  • Eprimo
  • Envia Mitteldeutsche Energie AG
  • Entega
  • Discounter Energie
  • 123 Energie
prev