Versicherungssteuer

versicherungssteuer

Bestandteil des Versicherungsbeitrags

Die Versicherungssteuer ist ein bereits im Versicherungsbeitrag enthaltener Betrag, den die Kfz-Versicherung an den Bund abführen muss. Die Versicherungssteuer ist dabei vergleichbar mit der Mehrwertsteuer und beträgt dementsprechend ebenfalls 19 Prozent. Grundlage für die Versicherungssteuer ist dabei der Nettorechnungsbetrag. Die Versicherungs- oder auch Verkehrssteuer wird nicht extra auf den Versicherungsbeitrag aufgeschlagen oder am Jahresende abgeführt, sondern ist auf die normale Prämie für die Kfz-Versicherung bereits aufgeschlagen.

Wem steht die Versicherungssteuer zu?

Die Versicherungssteuer wird ausschließlich dem Bund zugeführt. Die Kfz-Versicherungen erheben den Betrag zwar über die Versicherungsprämie bzw. ziehen diesen ein, müssen ihn dann aber an das zuständige Finanzamt abführen. Der Steuerschuldner gegenüber dem Staat ist also nicht die Versicherungsgesellschaft, sondern der Versicherungsnehmer selbst.

Versicherungssteuer – leicht zu übersehen Zwar macht die Versicherungssteuer einen nicht unerheblichen Anteil an der Prämie für die Kfz-Versicherung aus, wird aber von Versicherungsnehmern kaum wahrgenommen. Grund dafür ist zum einen, dass die Versicherungssteuer für jeden Fahrzeughalter gleich hoch ausfällt, also nicht vom Fahrzeug abhängt, zum anderen, dass die Versicherung mit der Erhebung des Betrags nichts zu tun hat. Sie führen dabei nur das Inkasso für den Staat durch, da eine Erhebung über die Versicherungsprämie mit weniger Aufwand und damit auch weniger Kosten verbunden ist und sich der Steuereinzug auf diesem Weg wesentlich leichter durchführen lässt.

Mehr zum Thema Kfz:
next
  • SparkassenDirekt Versicherung
  • R+V 24
  • Hannoversche Direkt
  • Europa Versicherung
  • Direct Line
  • DBV
  • DA Direkt
  • AXA
  • Allsecur
  • Admiral Direkt
prev