DSL Saison Mann Frau Laptop

Neues Highspeed-Internet wartet auf Dich!

Sichere Dir bis zu 300 € Sofortbonus

    • Die Top Anbieter im Vergleich
    • DSL, Kabel und Triple Play
    • Direkt online beantragen - einfach, schnell und kostenlos
    TÜV Service testedFocus Money Preissieger Silber 2016
  • Jetzt DSL-Anbieter
    vergleichen und sparen!
  • Vodafone
  • 1und1
  • Unitymedia
  • o2
  • Telekom
  • m-net
  • EWE
  • TeleColumbus
  • NetCologne

IPTV – Fernsehen in HD-Qualität aus dem Internet

Die Abkürzung IPTV steht für den Begriff „Internet Protocol Television“. Damit empfangen Sie ultrascharfes High-Definition-Fernsehen nicht mehr über Kabel, SAT oder DVBT, sondern über das Internet. Bei welchen Anbietern Sie IPTV in HD erhalten und welche Vorteile die neue Technik bietet, erfahren Sie im ausführlichen TopTarif-Vergleich.

Das Wichtigste zusammengefasst
  • IPTV ist die neuste Technologie zur Übertragung des Fernsehsignals über das Internet!
  • IPTV bietet neben einer ausgezeichneten Bildqualität auch eine große Senderauswahl, zeitversetztes Fernsehen und Video-on-Demand!
  • Viele Internetanbieter bieten IPTV in sogenannten Triple-Play-Tarifen an, die Fernsehen, Internet und Telefon in einem günstigen Komplettpaket bündeln!
Inhaltsverzeichnis

    Wie funktioniert das Internetfernsehen IPTV?

    IPTV InternetIn den letzten Jahren ist die Ausbreitung von IPTV in Deutschland stark gestiegen. Grund dafür ist der Ausbau des Breitbandnetzes. Denn dank schneller Glasfasertechnologie oder Kabel-Internet kann das TV-Programm in voller HD-Qualität nun auch über das Internet bezogen werden. Schätzungen zufolge nutzen bereits rund 2,9 Millionen Deutsche IPTV. Branchenkenner gehen davon aus, dass die Zahl rasant wachsen wird – bereits im Jahr 2020 soll es europaweit rund 50 Millionen IPTV-Abonnenten geben. Denn der neue Dienst weist einige Vorteile auf: Mit IPTV erhalten Sie eine große Auswahl an TV-Programmen in hochauflösenden 1920 mal 1080 Pixeln. Doch damit nicht genug – TopTarif erklärt die wichtigsten Vor- und Nachteile von IPTV.

    Welche Vorteile hat IPTV?

    Hervorragende Bildqualität

    Fernsehen in ultrascharfer Auflösung, brillante Farben und satte Kontraste – IPTV bietet alle Qualitäten des beliebten Full-HD. Im Gegensatz zu den vergleichbaren Angeboten wie SAT, Kabel oder DVBT überzeugt IPTV durch die bestmögliche Bildqualität und – im Gegensatz zu DVBT – durch eine stabile Verbindung. Mit dem Internetfernsehen verwandeln Sie Ihr Zuhause in ein richtiges Heimkino.

    Große Auswahl an Sendern

    Mit einem der IPTV-Pakete von Anbietern wie der Deutschen Telekom, Vodafone oder 1und1 holen Sie sich das komplette TV-Programm nach Hause. Bei allen Anbietern können die Sender des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in HD-Qualität angesehen werden. Wer mehr Sender als ARD oder ZDF in HD empfangen will, kann weitere Senderpakete hinzubuchen, um die Auswahl zu erweitern. Zum Basisprogramm der IPTV-Provider gehört außerdem eine große Auswahl an TV-Sendern in „normaler“ Qualität. Bei der Deutschen Telekom etwa empfangen Sie weitere 88 Sender in SD (Standard Definition).

    Zeitversetztes Fernsehen möglich

    Sie haben keine Zeit, um Ihre Lieblingssendung zu Ende zu schauen? Kein Problem mit dem zeitversetzten Fernsehen, das über IPTV möglich ist. Mit einem Knopfdruck pausieren Sie die aktuelle Sendung und steigen später dort wieder ein, wo sie aufgehört haben. Über den IPTV-Receiver nehmen Sie das Fernsehprogramm darüber hinaus ganz einfach und bequem auf – und können später vor- und zurückspulen, wie Sie wollen.

    Video-on-Demand nutzen

    Vorbei sind die Zeiten, in denen Filme in der Videothek um die Ecken ausgeliehen und am nächsten Tag wieder zurückgebracht werden mussten. Jeder Anbieter von IPTV verfügt über eine große Onlinevideothek, auf die Sie bequem vom Sofa aus zugreifen können. Leihen Sie aktuelle Blockbuster und geliebte Klassiker in HD-Qualität oder sogar in 3D aus – in der Onlinevideothek sind die Filme jederzeit verfügbar.

    Aktiv am Fernseherlebnis teilnehmen

    Erstmals bietet IPTV auch die Möglichkeit, über einen Rückkanal aktiv am Geschehen auf dem Bildschirm teilzunehmen. Da die Technik noch relativ jung ist, gibt es bisher nur wenige Anwendungen, die den Rückkanal nutzen. Doch in den TV-Laboren der Sender wird intensiv mit der innovativen Technik experimentiert, damit Sie in Zukunft zum Beispiel bei Quiz-Sendungen miträtseln können. Dass die Technik funktioniert, beweisen heute bereits die persönlichen Konferenzen des Bundesliga-TVs, die mit einem Rückkanal arbeiten.

    Sendungen aufnehmen

    Grundlage für IPTV ist eine IPTV-Set-Top-Box, die den Fernseher mit einem DSL-Anschluss verbindet. Doch das ist nicht die einzige Funktion der praktischen Box, denn sie verfügt außerdem über eine Festplatte. Dort können Sendungen aufgezeichnet und später wieder abgerufen werden wie bei einem Videorekorder – nur ohne Bänder. Via Internet können Sie die IPTV-Set-Top-Box sogar von Ihrem Handy aus programmieren, wenn Sie gerade unterwegs sind.

    Alles in einem Tarif

    Triple Play, so heißt das Angebot der Zukunft. Unter dem Oberbegriff Triple Play wird eine Flatrate für Telefon und Internet mit IPTV-Angebot zusammengefasst. Damit behalten Sie immer den Überblick und beziehen alle wichtigen Medien von einem Anbieter – am Ende des Monats erhalten Sie also auch nur eine Rechnung.

    Bandbreite und Set-Top-Box: Welche Nachteile hat IPTV?

    Um Fernsehen über das Internet zu beziehen, müssen Sie einige Grundbedingungen klären. Ansonsten kann der Fernsehgenuss erheblich eingeschränkt werden. Vor allem benötigen Sie eine Internetflatrate mit einer Bandbreite von mindestens 16 Mbit pro Sekunde, um das Programm störungsfrei empfangen zu können. Der Anbieter Vodafone geht zwar nur von einer minimalen Bandbreite von 12 Mbit pro Sekunde aus, in der Praxis zeigt sich jedoch, dass mehr Datenvolumen nötig ist. Denn gerade, wenn mehrere Geräte gleichzeitig mit dem Internet verbunden sind, steigen die Anforderungen an die Internetverbindung.

    HDTV für mehrere Empfangsgeräte

    Wer mehrere Fernseher im Haushalt hat, die IPTV empfangen sollen, braucht eine schnelle Internetflatrate. Als Grundlage gilt, dass jeder weitere Fernseher die minimale Bandbreite um denselben Faktor erhöht. Ein Beispiel: Sie haben drei Fernseher, die HDTV via IPTV empfangen sollen. In diesem Fall benötigen Sie mindestens 16 mal 3 Mbit pro Sekunde – insgesamt also 48 Mbit pro Sekunde. Je mehr Fernseher Sie mit IPTV bespielen wollen, umso höher ist der Datenverbrauch. Oft reicht dann nur noch eine Highspeed-VDSL-Verbindung, um in den Genuss von hochauflösendem HDTV zu kommen.

    Wie hoch sind die Hardwarekosten für IPTV?

    Um Internetfernsehen zu empfangen, wird eine spezielle IPTV-Top-Set-Box benötigt, die mit einem SAT-Receiver vergleichbar ist. Zwischen DSL-Router und Fernseher installiert, decodiert der Receiver die digitalen TV-Signale und rechnet sie für den Fernseher um. Gleichzeitig bieten die IPTV-Boxen heute auch eine Vielzahl praktischer Zusatzfunktionen: Mit einer Festplatte ausgerüstet, dienen aktuelle IPTV-Boxen zum Beispiel als hochmoderne Videorekorder. In der Regel erhalten Sie Ihre Box direkt vom Provider – die Kosten dafür können sehr unterschiedlich ausfallen. Bei Vodafone etwa ist der Receiver im Gesamtpreis enthalten, während die Deutsche Telekom einen monatlichen Aufpreis von 4,94 Euro für die IPTV-Box berechnet.

    Bei welchen Anbietern ist IPTV erhältlich?

    Bisher ist das Angebot an IPTV-Diensten relativ überschaubar. Der beliebteste Anbieter ist die Deutsche Telekom, gefolgt von Vodafone und 1und1. Obwohl sich die IPTV-Tarife teilweise erheblich unterscheiden, stimmen sie in einem Punkt überein: Das Angebot von Sky kann in jedem Fall gleich zum IPTV-Tarif hinzugebucht werden. Das Basispaket von Sky ist ab 19,99 Euro im Monat erhältlich. Alle weiteren Vor- und Nachteile der unterschiedlichen IPTV-Tarife erfahren Sie im Folgenden.

    MagentaZuhause Entertain von Telekom

    TelekomDer Branchenführer im Bereich der IPTV-Angebote ist die Deutsche Telekom. Das IPTV-Paket Entertain kann zusätzlich zu allen gängigen DSL- und Telefonflatrates der Telekom für einen Aufpreis von 9,95 Euro im Monat hinzugebucht werden. Darin sind die monatlichen Kosten für den IPTV-Receiver bereits enthalten. Wenn Sie sich zum Beispiel für die günstige Flatrate MagentaZuhause S entscheiden, kostet das Gesamtpaket inklusive IPTV in den ersten zwölf Monaten 39,90 Euro – danach 44,9 Euro im Monat. Mit dem Entertain-Angebot erhalten Sie Zugang zu 100 TV-Sendern, davon 22 Sender in HD-Qualität. Außerdem können Sie auf eine umfassende Onlinevideothek zurückgreifen, um weitere 35.000 Filme und TV-Serien on Demand abzurufen. Der HDTV-Receiver der Deutschen Telekom verfügt über eine 500 GB Festplatte, mit der Sie zeitversetzt fernsehen und verpasste Sendungen aufzeichnen und speichern können. Eine größere Auswahl an HD-Sendern ist in dem Paket Entertain Premium enthalten, das in den ersten 24 Monaten ebenfalls 9,95 Euro kostet – danach 14,95 Euro.

    Preiswertes IPTV von Vodafone

    VodafoneDer Provider Vodafone hat sein IPTV-Angebot in den letzten Jahren erfolgreich ausgebaut, um der Deutschen Telekom Konkurrenz zu machen. Erhältlich ist die günstigste Flatrate Internet & TV DSL 16 ab 24,99 Euro innerhalb der ersten 24 Monate. Danach erhalten Sie die Triple-Play-Flatrate für 34,99 Euro im Monat. Insgesamt ist das Angebot von Vodafone damit günstiger als die Entertain-Tarife der Deutschen Telekom. Wer sich für IPTV von Vodafone entscheidet, erhält Zugang zu 80 Sendern, 28 davon in HDTV. Abstriche müssen Vodafone-Kunden allerdings bei der Onlinevideothek und beim Festplattenreceiver machen: Mit einer Auswahl von 6.000 Filmen und Serien ist die Onlinevideothek von Vodafone wesentlich kleiner als die Videothek der Telekom und auch der Receiver verfügt lediglich über eine 320 GB große Festplatte.

    Große Onlinevideothek – IPTV von 1und1

    1und1Der Provider 1und1 bietet seit Anfang 2015 ebenfalls ein IPTV-Paket an, das auf dem Angebot der Deutschen Telekom basiert. Kunden von 1und1 erhalten deshalb fast dieselben Vorteile: eine sehr große Onlinevideothek mit über 35.000 Titeln sowie einen vergleichsweise günstigen Receiver mit einer 500 GB Festplatte, der einmalig 89,99 Euro kostet. Allerdings ist das Multimedia-Angebot von 1und1 nur für Tarife mit einem Datenvolumen von mindestens 50 Mbit pro Sekunde freigeschaltet. Bei 1und1 kostet DSL 50 inklusive IPTV innerhalb der ersten zwölf Monate 21,99 Euro – danach 34,99 Euro im Monat.

    Apple TV – die günstige Alternative zu IPTV

    Eine weitere Möglichkeit, um IPTV zu beziehen, ist die Set-Top-Box von Apple. Die IPTV-Box von Apple ist ab 109 Euro erhältlich und spielt Filme und Serien via iTunes in Full-HD ab. Mit der jeweiligen App können außerdem die Beiträge von Videoportalen und Streamingdiensten wie YouTube, Flickr oder Watchever auf den Fernseher übertragen werden. Das reguläre TV-Programm von öffentlich-rechtlichen Kanälen wie ARD und ZDF sowie die privaten Fernsehkanäle empfangen Sie mit der IPTV-Box von Apple allerdings nicht.

    Web-TV mit Kodi auf den Fernseher übertragen

    Wer lediglich Videos aus dem Internet schauen oder einen Beitrag aus einer Videothek streamen möchte, kann außerdem auf die Software Kodi zurückgreifen. Der Multimediaplayer ist ein echter Alleskönner: Kodi unterstützt alle gängigen Abspielformate und überträgt Filme, Bilder oder Musik vom Heimcomputer auf Fernseher, Spielekonsolen und Tablets. Die kostenlose Software steht bei unterschiedlichen Internetportalen zum Download bereit.

    Kunden-Bewertungen

    4.4 / 5
    12.021 Bewertungen zu Toptarif abgegeben

    Mehrfach ausgezeichneter Service

    • Getestet.de
    • Focus Money Preissieger Silber 2016
    • eKomi
    • TÜV Service tested