UMTS: Mobilfunkstandard für die Internetnutzung

UMTS - Mobilfunkstandard der 3. Generation

UMTS, Universal Mobile Telecommunications System, läutet ein neues Zeitalter des mobilen Internets ein, da es die Nutzungsmöglichkeiten vervielfacht. Voraussetzung für eine mulitmediale mobile Internetnutzung ist eine schnelle Verbindung. Mit UMTS sind Downloadraten von bis zu 384 Kilobit je Sekunde möglich. Zum Vergleich: Marktübliche Breitbandverbindungen via DSL sind ab einer Downloadrate von 1000 Kilobit (1 Megabit) pro Sekunde erhältlich, schnelles Internet ermöglicht 16 Megabit pro Sekunde, VDSL bis zu 50 Megabit pro Sekunde.

Internetanbieter - vergleichen und sparen!

Erweiterungen HDSPA und HSUPA

Mit dem verbesserten Übertragungsverfahren HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) wird eine noch schneller Download-Geschwindigkeit von 3,6 bis 7,2 Megabit pro Sekunde ermöglicht. HSDPA wird gerne auch als Breitband-UMTS bezeichnet, da es mobile Internetnutzung auf dem Niveau schneller Internetverbindungen möglich macht. HSDPA ist allerdings noch nicht überall verfügbar, und auch die mobilen Endgeräte auf dem Handysektor sind noch nicht durchgängig HSDPA-fähig. Ein Erweiterung von HSDPA ist HSUPA (High Speed Uplink Packet Access), das wiederum die Upload-Geschwindigkeit von Daten steigert.

Handy wird mit UMTS zum Multimediatool

Erst seit der Mobilfunkstandard der dritten Generation, UMTS, sich in Deutschland durchgesetzt hat, wird auch das mobile Internet immer populärer. UMTS realisiert deutlich höhere Übertragungsraten und ermöglicht dadurch erweiterte multimediale Dienste sowie satelliten- und erdgestützte Sendeanlagen. Audio- und Videotelefonie, Chats, interaktives Fernsehen, standortbezogene Dienste etc. können mit UMTS genutzt werden. Anders als bei GPRS können auch komplexe Internetseiten abgerufen und Bilder und Videos verschickt werden. Das UMTS-Netz ist zwar in Deutschland noch nicht flächendeckend ausgebaut, der Netzausbau schreitet jedoch schnell voran.

Mit UMTS mobil im Internet surfen

Um schnelles mobiles Internet auf einem Mobilfunkgerät zu nutzen, muss dieses UMTS-fähig sein. Besitzer eines UMTS-Handys müssen nur noch einen günstigen Internettarif für mobiles Internet anmelden und können fortan jederzeit mobil surfen. Laptops oder Notebooks erhalten mit UMTS-Datenkarten oder UMTS-Sticks einen mobilen Internetanschluss. Auch das UMTS-Handy kann mit dem Rechner verbunden werden und solcherart als Modem fungieren. Und nicht zu vergessen: Auch wenn Sie keinen Tarif für mobiles Internet angemeldet haben, besteht immer noch die Möglichkeit, sich in ein bestehendes drahtloses Netzwerk (Wireless Lan) einzuwählen und so Zugang zum Internet zu erhalten.

Weiterführende Links:

  • 1und1
  • Kabel Deutschland
  • O2
  • T-Home
  • Tele2
  • Vodafone
  • EWE
  • Congstar

TopTarif Nachrichten

  • Handys in der Schule: Verbieten oder fördern?
  • Welche Surfgeschwindigkeit ist die richtige?
  • Mobiles Internet: Umsatz übersteigt den der Handy-Gespräche
  • Digitalisierung in der Landwirtschaft: Vernetzung von Bauer und Kuh
  • Display gesprungen – Smartphone selbst reparieren
  • Gefälschte Telekomrechnungen bald Geschichte?
  • Der Knochen – Handy mit langer Akkulaufzeit
  • Wo Sie Recht haben: Autofahren mit iPod ist erlaubt
  • Taxi per App anstatt per Anruf bestellen
  • Großteil der Schüler nutzt Handy in der Schule
Internetanbieter vergleichen

DSL-Preisvergleich

DSL-Preisvergleich

In wenigen Minuten zum günstigen Tarif! Mit wenigen Eingaben liefert der DSL Preisvergleich ein detailliertes Angebot.

Telefonanbieter

Telefonanbieter

Telefonanbieter auf einen Blick: Informieren Sie sich im kostenlosen Vergleich über attraktive Anbieter - völlig unkompliziert!