Wobbe-Index

wobbe-index

Der Vergleich verschiedener Gase

Der Wobbe-Index wird auch als Wobbe-Zahl oder Wobbe-Wert bezeichnet und wurde im Jahr 1927 von dem Erfinder und Gasingenieur Goffredo Wobbe entwickelt. Der Wobbe-Index ist ein korrigierter Heizwert und beschreibt das Brennverhalten von verschiedenen Gasen. Zweck des Wobbe-Indexes ist es, die Austauschbarkeit verschiedener Brenngase zu ermitteln.



Die Messung des Wobbe-Index

Der Wobbe-Index wird aus dem Quotienten der Quadratwurzel des Dichteverhältnisses von Brennstoff zu Luft und des Brennwerts ermittelt. Sofern zwei Gase den gleichen Wobbe-Index aufweisen, erzeugen beide dieselbe Düsenbelastung und denselben Brennerdruck, sodass beide Gase ohne einen Düsen- oder Brenneraustausch verwendet werden können. Aus diesem Grund ist auf jedem Brenner der kompatible Wobbe-Index vermerkt. Um den Wobbe-Index zu messen, wird Testgas kontrolliert verbrannt. Dabei wird ein Glühstrumpf erhitzt und dessen Temperatur gemessen. Mit Hilfe von sogenannten Eichgasen kann dann der Wobbe-Index für das jeweilige Gas bestimmt werden.
  • Mainova
  • LichtBlick
  • Vattenfall
  • RWE
  • E.ON
  • evo Energieversorgung Offenbach AG
  • lekker Energie
  • e wie einfach
  • eprimo
  • Entega
  • 123energie
Unabhängiger Gastarifrechner

Gastarife vergleichen!

Finger auf Tastatur Sparen Informieren Sie sich hier darüber, wie Sie Ihre Gaskosten effektiv senken können!

Gasratgeber

Glühbirne auf Finger Hier finden Sie Tipps & Informationen rund um das Thema Gas.