Gas

gas

Was ist Gas?

Als Gas wird Materie bezeichnet, die sich in einem gasförmigen Aggregatzustand befindet. Die Besonderheit von Gas ist, dass seine zwischenmolekularischen Kräfte nur sehr gering sind, sodass die Materie keine bestimmte Form und auch kein beschreibbares Volumen hat. Anders als eine Flüssigkeit oder ein fester Stoff nimmt Gas aufgrund der sich frei bewegenden Teilchen weitaus mehr Raum ein. Unter vergleichbaren Bedingungen nimmt Gas daher circa 1000-mal bis 2000-mal mehr Raum ein als Materie in einem flüssigen oder festen Aggregatzustand. Etwas anderes gilt jedoch, wenn das Gas in einem umschlossenen Raum eingeschlossen ist. In diesem Fall übt das Gas Druck auf die Oberfläche des jeweiligen Raumes oder Gefäßes aus, der als Gasdruck bezeichnet wird. Beschreibbar ist der gasförmige Aggregatzustand von Materie durch die drei Parameter Temperatur T, Druck p und Volumen V. Man spricht hier bei von den sogenannten Zustandsgrößen. Gemeinsam mit Flüssigkeit wird Gas trotz seines einzigartigen Zustands zu den Fluiden gezählt.

Die Entstehung und Verwendung von Gas

Mit dem Begriff Gas ist in der Regel Erdgas gemeint. Erdgas ist ein fossiler Energieträger, der zur Raumheizung, zur Warmwasserbereitung und zum Kochen sowie für den Betrieb bestimmter Fahrzeuge genutzt wird. Das Gas wird aus unterirdischen Lagerstätten gewonnen. Hier entsteht es ähnlich wie Erdöl – es bildet sich unter Luftabschluss, hoher Temperatur und großem Druck. Für die Gewinnung von Gas sind Bohrungen nötig. In vielen Fällen wird das Gas jedoch auch als Nebenprodukt von gefördertem Erdöl gewonnen. Mit Hilfe von kilometerlangen Rohrleitungen, auch als Pipelines bekannt, wird das Erdgas dann an den Ort seiner Verwendung transportiert.

H-Gas und L-Gas

Die chemische Zusammensetzung von Gas kann unterschiedlich sein. Ausschlaggebend ist hierfür vornehmlich der Methangehalt des Gases, der je nach Fundort schwankt. Dies beeinflusst auch den Energiegehalt und damit den Wert von Gas. Ist der Methangehalt in Gas mit 87 bis 98,9 Prozent sehr hoch, spricht man von High Caloric Gas (H-Gas). Bei einem Methangehalt von 80,1 bis 87 Prozent handelt es sich um Low Caloric Gas (L-Gas). Beide Gasarten werden jedoch mit gleichem Erfolg genutzt. Das L-Gas wird dabei nur schneller verbraucht, was jedoch durch seinen niedrigeren Preis ausgeglichen wird.

Verschiedene Gase

Gas ist nicht gleich Gas – so existieren zahlreiche verschiedene Typen. Zu den sogenannten Edelgasen gehört beispielsweise Helium. Hierbei handelt es sich um ein farbloses, geruch- und geschmacksneutrales Gas, das nicht giftig ist. Helium wird unter anderem als Kühlmittel verwendet, findet aber auch in Tiefsee-Atemgeräten Anwendung. Besonders bekannt ist Helium jedoch für die Möglichkeit, mit Hilfe des Gases vorrübergehend die eigene Stimme zu verändern. Ebenfalls sehr bekannt ist auch das Substitute Natural Gas (SNG). Man spricht dabei auch von einem sogenannten synthetischen Erdgas. Es handelt sich bei SNG um ein Ersatzgut für Erdgas. Das bedeutet, dass auf Basis von Biomasse oder Kohle synthetisches Gas hergestellt wird, das dem normalen Gas in seinen Eigenschaften weitgehend entspricht.

Mehr zum Thema Gas:
next
  • Secura
  • Mainova
  • Lichtblick
  • Priogas
  • Energieversorgung Offenbach
  • Lekker Energie
  • e wie einfach
  • eprimo
  • 123energie
  • Entega
prev