DSL kündigen und wechseln

Jetzt billigere Anbieter finden

DSL kündigen Ist Ihnen Ihr Internet zu langsam oder sind Sie unzufrieden mit dem Service Ihres Providers? Dann sollten Sie Ihr DSL kündigen. Meist ist dies nur zu vorgegebenen Zeitpunkten möglich, da die Mehrheit aller DSL-Verträge auf Laufzeiten von 12 bzw. 24 Monaten festgesetzt ist. Dennoch gibt es Gründe, die eine DSL-Kündigung zu anderen Zeitpunkten ermöglichen. Wenn Sie zum Beispiel den Wohnort wechseln und Ihr bisheriger Anbieter Ihnen am neuen Ort nicht exakt dieselbe Verbindungsrate herstellen kann, dürfen Sie sofort kündigen. Auch bei vom Provider hervorgerufenen Problemen, die mehrmals auftreten, können Sie unter Umständen sofort Ihr DSL kündigen. Dabei muss jedoch immer auch die entsprechende Kündigungsfrist – je nach Anbieter kann diese einen Monat oder auch drei Monate betragen – eingehalten werden. Der Kündigungsgrund muss in einem solchen Fall im Kündigungsschreiben angegeben werden und von Ihrem DSL-Anbieter akzeptiert werden.

Sparen durch DSL-Kündigung

Wer seinen DSL-Anbieter kündigen will, sollte unbedingt auf die Formulierungen im Vertrag achten, die das Recht betreffen, DSL zu kündigen. Wenn Sie kurz vor der Vertragsverlängerung stehen, sollten Sie jetzt mittels Onlinevergleich prüfen, ob Sie bei einem anderen Anbieter nicht doch bessere Konditionen und billigeres DSL erhalten könnten. Denn mit dem Onlinevergleich der DSL-Tarife auf der TopTarif-Homepage können Sie einfach, schnell und kostenlos zahlreiche Angebote unterschiedlicher Provider vergleichen und so einen günstigeren Tarif finden. Denn wenn Sie Ihr DSL kündigen, soll dies schließlich auch zu einer Verbesserung der Konditionen führen. Der Onlinevergleich der DSL-Anbieter und der Wechsel zum neuen Provider mit TopTarif ist für Sie dabei vollkommen unkompliziert und kostenlos.
Günstige Internet-Tarife finden

Bei DSL-Kündigung auf die Form achten

Bevor Sie Ihr DSL kündigen, sollten Sie sich darüber informieren, welche Form bei der Kündigung einzuhalten ist. Einige Anbieter akzeptieren die Kündigung per E-Mail, andere bestehen auf die Briefform. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man die Kündigung des DSL-Vertrags per Einschreiben mit Rückschein versenden. Nur so ist es möglich, die Kündigung tatsächlich nachweisen zu können, wobei das Datum des Eingangs des Briefes beim Anbieter entscheidend ist. Daher sollte man darauf achten, die Kündigung rechtzeitig zu versenden. Darüber hinaus müssen die vom Anbieter angegebenen Kündigungsfristen und die Mindestvertragslaufzeit beachtet und eingehalten werden. Die Kündigungsfrist kann je nach Anbieter zwischen einem und drei Monaten betragen. Darüber informieren Sie sich am besten in Ihren Vertragsdetails oder in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) Ihres DSL-Anbieters. Ein Musterschreiben für die DSL-Kündigung haben wir Ihnen hier bereitgestellt. Sie können dies als Vorlage nutzen:

Muster-Kündigung für DSL



[Vorname Nachname]

[Anschrift]

[Postleitzahl Ort]



[DSL-Anbieter]

[Abteilung]

[Anschrift/Postfach]

[Postleitzahl Ort]                                                                                               [Ort, Datum]



[Kundennummer/Vertragsnummer]



[Anbietername] Kündigung



Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen oben genannten [Anbietername Vertragsart]-Vertrag fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung unter Angabe meines Beendigungszeitpunktes zu.



Mit freundlichen Grüßen



[Unterschrift]

[Vorname Nachname]

Soll eine außerordentliche Kündigung des DSL-Vertrags erfolgen, muss das Musterschreiben entsprechend angepasst werden. Die DSL-Kündigung ist dann ohne Einhaltung von Fristen möglich, sofern ein triftiger Grund für die fristlose Kündigung vorliegt und dieser auch im Kündigungsschreiben angegeben wird. Eine weitere Möglichkeit, seinen Vertrag für DSL zu kündigen, ist das Einreichen eines Widerrufschreibens. Dieses sorgt dafür, dass der Vertrag bereits kurz nach der Unterschrift wieder aufgelöst wird. Ein solcher Vertragswiderruf ist aber nur innerhalb von 14 Tagen nach der entsprechenden Belehrung über das Widerrufrecht durch den Anbieter möglich. Falls Sie also nach Vertragsunterzeichnung merken, dass Sie den DSL-Tarif übereilt gewählt haben oder die Konditionen ungünstig sind, können Sie den Vertragsabschluss innerhalb der zwei Wochen rückgängig machen.

Ohne DSL-Kündigung verlängert sich der Vertrag automatisch

Wenn Sie Ihren DSL-Vertrag nicht kündigen, verlängert sich dieser nach Ende der Vertragslaufzeit meist automatisch um zwölf Monate. Um dies zu verhindern, müssen Sie rechtzeitig vor Ende der Laufzeit – je nach Umfang der Kündigungsfrist – kündigen. Gründe für eine außerordentliche Kündigung zu einem Zeitpunkt vor Ende der regulären Vertragslaufzeit sind zum Beispiel ein Umzug ins Ausland oder an einen Ort, an dem Ihr bisheriger DSL-Anbieter die gebuchten Leistungen nicht anbieten kann. Außerdem kann ein DSL-Vertrag außerordentlich gekündigt werden, wenn eine Privatinsolvenz vorliegt oder die Kündigung im Fall eines Todes durch Angehörige erfolgen muss.

Fristen und Laufzeiten der verschiedenen Anbieter

Für die drei größten deutschen Internetanbieter hat TopTarif die Mindestlaufzeiten, Kündigungsfristen sowie den Zeitraum, um den der DSL-Vertrag bei fehlender Kündigung automatisch verlängert wird, zusammengetragen.

DSL-Anbieter Mindestvertragslaufzeit Kündigungsfrist Automatische Verlängerung
Telekom 12 bzw. 24 Monate 1 Monat 12 Monate
Vodafone 24 Monate 3 Monate 12 Monate
1&1 24 Monate 3 Monate 12 Monate


Insbesondere bei sehr günstigen Angeboten sollten Sie einen genauen Blick auf die Vertragsbedingungen werfen, bevor Sie Ihren alten DSL-Vertrag kündigen und zu einem neuen Anbieter wechseln. Ein Flatrate-Tarif mit einer besonders günstigen Grundgebühr geht oftmals mit einer sehr langen Laufzeit einher, was zu Ihrem Nachteil sein kann. Für kurze Laufzeiten und Kündigungsfristen muss hingegen meist auch mehr gezahlt werden. Sie müssen dabei individuell entscheiden, was für Sie bei Ihrem DSL-Vertrag wichtig ist.
  • 1und1
  • Kabel Deutschland
  • O2
  • T-Home
  • Tele2
  • Vodafone
  • EWE
  • Congstar

TopTarif Nachrichten

  • Sonntagsfrage: Was ist eine Cloud?
  • Vorschlag zur Vorratsdatenspeicherung: Justizminister sorgt für Diskussionsstoff
  • Mobiles Bezahlen – vielversprechend, aber noch unbeliebt
  • Lettische EU-Ratspräsidentschaft für kostenloses Roaming an sieben Tagen im Jahr
  • IT-Sicherheit: Nur die Hälfte aller Unternehmen plant für Notfälle voraus
  • Bundesnetzagentur fordert Überwachung von WLAN-Hotspots
  • Smartphone-Benutzeroberflächen werden verbraucherfreundlicher
  • Sonntagsfrage: Welche Vorteile bietet das Internet über den Kabelanschluss?
  • Verbraucherzentrale fordert: Keine Störerhaftung für freies WLAN
  • Handy aufladen: App macht Smartphone-Optionen einfacher
Internetanbieter vergleichen

DSL-Preisvergleich

DSL-Preisvergleich

In wenigen Minuten zum günstigen Tarif! Mit wenigen Eingaben liefert der DSL Preisvergleich ein detailliertes Angebot.

Telefonanbieter

Telefonanbieter

Telefonanbieter auf einen Blick: Informieren Sie sich im kostenlosen Vergleich über attraktive Anbieter - völlig unkompliziert!