DSL-Verfügbarkeit: Jetzt DSL-Verfügbarkeitscheck durchführen

DSL-Verfügbarkeit für Ihren Wohnort prüfen

Kunden-Bewertungen

4.4 / 5
12.108 Bewertungen zu Toptarif abgegeben

DSL ist der aktuelle Standard für schnelles Internet. Dabei kann der Kunde zwischen verschiedenen Geschwindigkeiten wählen, die nicht nur von seinem persönlichen Surf-Verhalten, sondern auch von der regionalen DSL-Verfügbarkeit abhängen. Ist DSL nicht verfügbar, bieten Kabel-Anbieter inzwischen attraktive Paketlösungen, bei denen das Internet über den Kabelanschluss in den Haushalt gelangt. Grundsätzlich ist es sinnvoll, mehrere Anbieter und Tarife zu vergleichen, um günstiges und schnelles Internet zu bekommen. Da ein starker Konkurrenzkampf zwischen den einzelnen Anbietern, wie Telekom, Vodafone, 1und1 oder ewe tel, herrscht, können Verbraucher von günstigen Angeboten und attraktiven Konditionen bei ihrer Internet- und Festnetz-Flat profitieren. Die Preise auf die einzelnen Monate gerechnet sinken stetig, während sich die angebotene Geschwindigkeit des Anschlusses erhöht. Doch bevor eine Entscheidung für oder gegen einen Tarif oder einen Provider getroffen werden kann, sollte zunächst eine Analyse des eigenen Surfverhaltens durchgeführt werden, um die passende DSL-Geschwindigkeit zu ermitteln.

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Schnelles DSL ist in Deutschland leider noch nicht flächendeckend verfügbar. Machen Sie daher den DSL-Verfügbarkeitscheck bei Toptarif!
  • Achten Sie darauf, dass die verfügbaren DSL-Tarife an Ihrem Wohnort auch Ihren Vorstellungen bezüglich der Surfgeschwindigkeit und Preis entsprechen!
  • Bei fehlender DSL-Verfügbarkeit gibt es schnelle Alternativen, wie LTE, Kabel-Internet oder Satelliten-Internet!
Inhaltsverzeichnis

    DSL-Standards und die Datenübertragungsrate

    DSL-Verfügbarkeit

    Kbit, Mbit, VDSL, ADSL – die vielen Begriffe können schnell verwirren. Kbit und Mbit sind Größeneinheiten, die üblicherweise pro Sekunde angegeben werden und Auskunft darüber geben, wie viele Daten pro Sekunde über eine Leitung übertragen werden können. Je höher der Wert, umso schneller die Datenübertragung. Bei DSL 6000 handelt es sich um eine Leitung, die 6000 Kbit/s übertragen kann, was 6 Mbit entspricht. ADSL und VDSL sind DSL-Standards. ADSL bezeichnet asymmetrisches DSL, bei dem die Downloadrate deutlich über der Uploadrate liegt. Das Gegenstück hierzu bildet SDSL, das synchrone DSL, bei dem Uploads und Downloads in derselben Geschwindigkeit durchgeführt werden können. VDSL ist ein neuerer Standard für Highspeed-Internet, der noch höhere Bandbreiten aufweist und optimiert ist für Triple-Play, also die parallele Bereitstellung von Internet, Internettelefonie und TV-Übertragung in HD-Qualität. Die VDSL-Verfügbarkeit ist jedoch im Vorfeld genau zu überprüfen, da die Technik nicht überall zur Verfügung steht.

    Die passende DSL-Geschwindigkeit ermitteln

    Da die DSL-Verfügbarkeit regional schwankt, sollte das eigene Nutzungsverhalten genauer unter die Lupe genommen werden, bevor ein Vertrag abgeschlossen wird. Vor allem in ländlichen Regionen kann es zu Versorgungslücken kommen. Zunächst sollte jeder Einzelne prüfen, wie er das Internet nutzt. Für Surfer ohne große Ansprüche, die nur gelegentlich etwas herunterladen und keinen Wert auf besondere Geschwindigkeit legen, reicht meist DSL 6000 mit 6 Mbit/s. Hierfür sind auch die Preise wesentlich geringer als für Highspeed-Leitungen. Um schneller zu surfen, VoIP zu nutzen oder im Internet Spiele zu spielen, ist DSL 16000 eine gute Wahl. Mit 16 Mbit/s funktionieren auch IPTV und Multimedia-Anwendungen problemlos. Für Triple-Play-Anwendungen (also Festnetz, Internet und TV über einen Anschluss) und umfangreiche Up- und Downloads ist ein VDSL-Anschluss die richtige Entscheidung.

    DSL-Verfügbarkeit online testen

    Um vorab zu testen, ob schnelles DSL verfügbar ist, bieten Internetanbieter wie die Telekom, O2 und Vodafone auf ihren Seiten einen Check an. Mit der Eingabe der Ortsvorwahl oder der Postleitzahl in Kombination mit der gewünschten Internet-Geschwindigkeit ermittelt die Seite, welche Bandbreite verfügbar ist. Neben den Seiten der Internetanbieter gibt es auch auf zahlreichen Seiten im Internet umfassende Vergleiche aller Anbieter, die nicht nur die Bandbreite, sondern auch den Preis und andere Parameter des Angebots vergleichen. Trotzdem sollte am Ende zur Sicherheit immer beim Anbieter direkt abgefragt werden, ob der Wunschtarif am Wunschort verfügbar ist.

    DSL Verfügbarkeit in Deutschland

    Angebote beachten und Kombipakete wählen

    Beim DSL-Vergleich sind nicht nur die Bandbreite und der Preis entscheidend. Auch andere Tarifdetails sollten genau geprüft werden. Meistens werden DSL und Festnetztelefonie im Paket angeboten. Mit einem solchen Kombi-Anschluss kann nicht nur gesurft, sondern auch telefoniert werden. Viele Anbieter wie die Telekom und O2 bieten dabei Flatrate-Pakete an. Mit einer Festnetz-Flat kann unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefoniert werden. Wer viel ins Mobilnetz telefoniert, sollte prüfen, ob es einen Tarif mit einer Mobilfunk-Flatrate gibt, um die Kosten für die Telefonrechnung überschaubar zu halten. Bei einigen Anbietern erhält der Kunde nur ein bestimmtes Datenvolumen für die Internet-Nutzung. Nur im Rahmen dieses Volumens surft er mit der vollen Geschwindigkeit. Ist das Volumen aufgebraucht, erfolgt eine Drosselung der Geschwindigkeit, das Surfen wird im Anschluss merklich langsamer. Beim Abschluss eines DSL-Vertrags locken viele Provider mit attraktiven Prämien, reduzierten Preisen, Freiminuten oder kostenlosen Routern. Es lohnt sich also immer, die Preise für Internet zu vergleichen. Achten Sie dabei vor allem auf den Effektivpreis pro Monat. Denn mit Sofortboni und Neukundenrabatten kann dieser effektive Preis für den Tarif über die Gesamtlaufzeit von zumeist 24 Monaten deutlich geringer sein, als die Grundgebühr. Auch inkludierte Router die für einwandfreies und schnelles WLAN in Ihrem Zuhause sorgen, sollten möglichst vom Anbieter mitgeliefert werden. WLAN-Router werden aber eigentlich von allen großen Anbietern, wie Telekom, O2, Vodafone und 1und1 zumindest für die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten bereitgestellt.

    Internet per Kabel: Alternative zu DSL

    Ist kein DSL verfügbar oder kommen die herkömmlichen Internet-Anbieter aus anderen Gründen nicht in Frage, bieten Kabelanbieter inzwischen eine gute Alternative zu den bewährten DSL-Anschlüssen an. Schließt man einen Internet-Vertrag mit einem Kabelanbieter ab, erhält man das Internet nicht mehr über das Telefonnetz, sondern über das Kabelnetz, mit dem auch das TV-Programm übertragen wird. Dabei ist es nicht zwingend erforderlich, auch das Fernsehangebot des Kabelanbieters zu nutzen. Alle Kabelanbieter, die das schnelle Internet über die Kabelleitung anbieten, stellen es auch unabhängig von der Fernsehnutzung zur Verfügung. Dabei profitieren Kunden von schnellen Leitungen und geringen Kosten. Der Preis für den Tarif pro Monat ist bei Kabel und DSL ähnlich. Im Vergleich zu normalen DSL-Anschlüssen sind die Internetanschlüsse über Kabel meist aber schneller. Allerdings agieren Kabelanbieter nicht deutschlandweit. Es muss also regional geprüft werden, welcher Kabelanbieter vor Ort verfügbar ist.

    VDSL-Verfügbarkeit

    Internet schnell VDSL

    Prüfen Sie jetzt, ob VDSL an Ihrem Wohnort verfügbar ist und welcher Anbieter der günstigste ist!

    Kabel-Verfügbarkeit

    Kabelanschluss

    Checken Sie hier, ob Kabelinternet an Ihrer Adresse verfügbar ist und welcher Anbieter der günstigste ist!