Ihr günstiger Autokredit

Spare bis zu 850 € jährlich

  • Mehr als 200 Tarife vergleichen
  • Bequem online wechseln
  • Alles Wichtige auf einen Blick
  • TÜV Service tested
    Dein unabhängiger Kfz- Versicherungsvergleich
    Erstinformation
Kfz-Versicherung: Jetzt wird’s günstiger für Dich
  • AXA
  • Da direkt
  • direct line
  • VHV Versicherungen
  • Gothaer
  • AllSecur
  • R+V24

So sparen Sie Geld bei Ihrer Autoversicherung

Haftpflicht, Teil- oder Vollkasko – als Versicherungsnehmer haben Sie Wahl zwischen einer ganzen Reihe an preiswerten Kfz-Versicherungen. Mit einem Wechsel können Sie mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Doch welche Versicherung bietet den besten Schutz und wie profitieren Sie von dauerhaft niedrigen Tarifen? Alle Fragen rund um das Thema Autoversicherung beantwortet der Ratgeber von TopTarif.

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Mit einem Online-Vergleich können Sie bei der Autoversicherung bares Geld sparen. Wer wechselt, profitiert jedes Jahr aufs Neue von günstigeren Tarifen, Neukundenboni & Sofortrabatten!
  • Wichtig ist, dass Sie sich für die richtige Versicherungsart entscheiden: Haftpflicht, Vollkasko oder Teilkasko bieten unterschiedlichste Leistungen für verschiedene Bedürfnisse!
  • Zusatzleistungen bei der Autoversicherung bieten auf der einen Seite die Möglichkeit, mehr Schadenfälle abzusichern, kosten aber auf der anderen Seite auch mehr Geld!
Inhaltsverzeichnis

    Welche Autoversicherung benötigen Sie?

    Auto Straße Kfz

    Während sogenannte Zusatzversicherungen wie die Voll- oder Teilkasko frei gewählt werden können, gilt für die Haftpflicht in Deutschland eine Versicherungspflicht. Wer mit seinem Auto am öffentlichen Verkehr teilnehmen möchte, muss deshalb zumindest die Haftpflichtversicherung für das eigene Fahrzeug abschließen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen vielen unterschiedlichen Tarifen – mit einem Versicherungs-Vergleich können Sie viel Geld sparen. Ob Sie sich außerdem für eine zusätzliche Kfz-Versicherung im Rahmen der Teil- oder Vollkasko entscheiden, hängt maßgeblich davon ab, welches Fahrzeug Sie besitzen. Als Faustregel gilt: Für Neuwagen eignet sich die Vollkasko, für ein gebrauchtes Auto reicht die Teilkasko. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen und Sonderfälle. Damit Sie sich für die richtige Autoversicherung entscheiden, sollten Sie den jeweiligen Leistungsumfang genau kennen.

    Autoversicherung: Diesen Schutz bietet die Haftpflicht

    Im Gegensatz zur Teil- oder Vollkasko ist die Kfz-Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Der Grund dafür ist, dass jeder, der bei einem Unfall geschädigt wird, Schadensersatz bekommen soll – auch wenn der Verursacher nicht die nötigen finanziellen Mittel hat. Die Haftpflichtversicherung deckt deshalb alle Schäden an fremden Fahrzeugen oder Personen ab. Gesetzlich vorgeschrieben ist außerdem die Deckungssumme der Autoversicherung. Für Personenschäden beträgt die Deckung 7,5 Millionen Euro, für Sachschäden insgesamt 1,12 Millionen Euro. Hinzu kommen weitere 50.000 Euro für Vermögensschäden. Wegen der teils sehr hohen Folgekosten nach einem Verkehrsunfall raten Versicherungsexperten jedoch zu einer Haftpflichtversicherung mit einer pauschalen Deckungssumme von 100 Millionen Euro – so kann selbst die Rente für eine berufsunfähige Person vom Versicherer übernommen werden.

    Wie teuer ist die Haftpflicht-Autoversicherung?

    Grundsätzlich richten sich die Kosten der Haftpflichtversicherung nach Ihrer jeweiligen Schadenfreiheitsklasse. Darunter wird die Anzahl der Jahre verstanden, die Sie mit Ihrem Auto gefahren sind, ohne in einen Unfall verwickelt worden zu sein. Je höher die Schadenfreiheitsklasse, desto länger sind Sie unfallfrei gefahren – und desto geringer sind Ihre Versicherungskosten. Zusätzlich reduzieren können Sie die Kosten für Ihre Autoversicherung außerdem mit einer Selbstbeteiligung. Für die Reparatur kleiner Schäden müssen Sie im Rahmen der Selbstbeteiligung dann allerdings selbst aufkommen. In der Regel beträgt die Höhe der Selbstbeteiligung zwischen 150 und 500 Euro.

    Was ist die Mallorca-Police?

    Sie sind häufig auf Reisen und fahren im Ausland mit einem Leihwagen? Der Schutz einer Haftpflichtversicherung für Leihwagen richtet sich immer nach den Vorschriften des Urlaubslandes. In der Regel sind die Deckungssummen jedoch wesentlich niedriger als in Deutschland. Mit der sogenannten Mallorca-Police erhöhen Sie die Deckung der Haftpflichtversicherung für Leihwagen auf das deutsche Niveau. Dass sich die Zusatzversicherung auch für Personen eignet, die wenig reisen, liegt vor allem an den niedrigen Kosten für die Mallorca-Police. Sollten Sie dann trotzdem einmal einen Leihwagen mieten, sind Sie mit der Autoversicherung immer auf der sicheren Seite.

    Welche Zusatzversicherung lohnt sich außerdem?

    Neben der Mallorca-Police werben Versicherer mit einer ganzen Reihe an vielversprechenden Zusatzversicherungen für Ihr Fahrzeug. Dazu gehören unter anderem der Schutzbrief oder der Insassen-Unfallschutz. Welche Zusatzleistungen sich wirklich lohnen, erfahren Sie im Überblick:

    Mögliche Zusatzleistungen für die Autoversicherung:

    Schutzbrief:
    Praktisch, aber nicht unbedingt notwendig – mit einem Schutzbrief erhält der Versicherungsnehmer exklusiven Anspruch auf Pannenhilfe, einen Mietwagen und den Rücktransport im Schadenfall. Insgesamt lohnt sich der Schutzbrief nur für Personen, die beruflich viel unterwegs sind.

    Insassenunfallversicherung:
    Verbraucherschützer raten generell von der Insassenversicherung ab. Denn bei einem Unfall sind Ihre Mitfahrer ohnehin durch die eigene oder durch die gegnerische Haftpflichtversicherung geschützt.

    Auslandsschutz:
    Ähnlich wie die Mallorca-Police funktioniert auch der Auslandsschutz – mit dem Unterschied, dass diese Versicherung greift, wenn das eigene Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wird. Diese Autoversicherung eignet sich für Personen, die viele Reisen ins Ausland unternehmen.

    Verzicht auf Einwand grober Fahrlässigkeit:
    In einigen Kfz-Versicherungen ist diese Klausel bereits enthalten, bei anderen muss sie hinzugebucht werden. Grundsätzlich sorgt der Verzicht dafür, dass die Versicherer einen Schaden auch dann im vollen Umfang begleichen, wenn Sie unachtsam oder grob fahrlässig gehandelt haben. Ist der Verzicht nicht in Ihrer Haftpflicht enthalten, sollte diese Zusatzversicherung hinzugebucht werden.

    Autoversicherung: Was ist der Unterschied zwischen Teil- und Vollkasko?

    Während der Schutz einer Haftpflichtversicherung nur die Schäden an fremden Fahrzeugen oder Personen umfasst, schützen Sie mit einer Kaskoversicherung auch Ihr eigenes Auto. Grundsätzlich ist die Zusatzversicherung also durchaus zu empfehlen. Doch welche Kfz-Versicherung eignet sich am besten für Sie? Um diese Frage zu beantworten, müssen die verschiedenen Leistungen der Autoversicherung im Vergleich genauer betrachtet werden.

    Die Leistungen der Teilkasko im Überblick

    Sie haben bereits eine Haftpflichtversicherung für Ihr Fahrzeug und wissen nicht, ob Sie sich nun für eine Teil- oder Vollkasko entscheiden sollen? Im Prinzip ist die Wahl ganz einfach: Die Teilkasko bietet einen umfassenden Schutz vor Schäden, die nicht durch eigenes Verschulden an Ihrem Auto entstehen.

    Die jeweiligen Konditionen für die Teilkasko können je nach Tarif sehr unterschiedlich ausfallen. Bei jedem Versicherer sind Details wie zum Beispiel der Zusammenstoß mit Tieren anders geregelt. Häufig gilt der Schutz nämlich nur für Haarwild (zum Beispiel Rehe oder Wildscheine), während Haus- oder Nutztiere nicht im Deckungsumfang enthalten sind. Als Versicherungsnehmer sollten Sie deshalb die jeweiligen Tarife genau vergleichen, bevor Sie sich für eine günstige Autoversicherung entscheiden.

    Deckungsumfang der Teilkasko:

    • Brand oder Explosion
    • Elementarschäden
    • Diebstahl oder Einbruch
    • Schmorschäden
    • Zusammenstoß mit Tieren
    • Marderbiss
    • Glasbruch

    Welcher Schutz ist in der Vollkasko enthalten?

    Wesentlich umfangreicher als die Teilkasko ist die Vollkasko – denn in dieser Kfz-Versicherung ist die Teilkasko bereits enthalten. Zusätzlich werden von der Vollkasko auch Schäden abgedeckt, die zum Beispiel durch eigenes Verschulden am Fahrzeug entstehen. Da in der Vollkasko alle Versicherungsleistungen der Teilkasko bereits integriert sind, bietet die Autoversicherung einen Rundum-Schutz für das eigene Fahrzeug. Doch wann lohnt sich das große Versicherungspaket? Und wie können Sie auch mit einer umfassenden Vollkasko sparen?

    Deckungsumfang der Vollkasko:

    • Vandalismus
    • Eigenverschulden
    • Fahrerflucht
    • Ausfall der Haftpflicht (Schäden durch Dritte, die nicht versichert sind oder den Schaden nicht bezahlen können)


    Teil- oder Vollkasko: Diese Autoversicherung lohnt sich für Sie

    Auf den ersten Blick scheint die Entscheidung ganz einfach: Die Vollkasko bietet wesentlich mehr Schutz als die Teilkasko und ist deshalb die richtige Wahl für das eigene Fahrzeug. Doch die umfassende Autoversicherung kostet im Vergleich ganze 50 Prozent mehr als die Teilkasko – viel Geld, das nicht für jedes Fahrzeug ausgegeben werden muss. Versicherungsexperten raten dazu, vor allem Neuwagen mit der teureren Kfz-Versicherung zu schützen. Innerhalb der ersten zwei Jahre nach Anschaffung des Fahrzeuges ist eine Vollkasko die sichere Wahl – im Schadenfall erstattet sie nämlich auch den Neuwert des Autos. Für Gebrauchtwagen reicht jedoch die günstigere Teilkasko als Autoversicherung.

    Im Schadenfall bekommen Sie vom Versicherer zwar nur den Zeitwert zurückerstattet, müssen dafür jedoch keine teuren Raten für Ihren Vertrag bezahlen. Welche Autoversicherung sich am besten für Sie eignet, erfahren Sie mit dem Kfz-Rechner von Top-Tarif – machen Sie jetzt den Vergleich und sparen Sie mehrere Hundert Euro im Jahr!

    Vollkasko oder Teilkasko

    Vollkasko_oder_teilkasko

    Sie sind sich nicht sicher, ob Sie eine Voll- oder Teilkasko benötigen? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung!

    Wie werden die Kosten für eine Autoversicherung berechnet?

    Die Höhe Ihres Versicherungsbeitrages hängt nicht allein von den Angeboten der Versicherer ab. Die Kosten werden für jeden Vertrag individuell berechnet und richten sich nach den folgenden drei Kriterien:

    Berechnungsfaktoren für die Autoversicherung:

    Regionalklasse:
    Basierend auf den Unfallbilanzen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) beschreibt die Regionalklasse das Risiko eines Schadenfalles innerhalb einer bestimmten Region. In Städten etwa ist die Gefahr eines Diebstahles höher als auf dem Land – und damit auch die Regionalklasse. Berücksichtigt werden außerdem die örtlichen Straßen- und Witterungsverhältnisse.

    Typklasse:
    Die Typklasse beschreibt, wie hoch das Schadenrisiko bei einem bestimmten Fahrzeugmodell ist. Ist das jeweilige Auto etwa bekannt dafür, besonders häufig unter Motorschäden zu leiden, steigt die Typenklasse.

    Schadenfreiheitsklasse:
    Während bei der Typ- und Regionalklasse eine höhere Zahl immer auch mit höheren Versicherungskosten gleichzusetzen ist, bedeutet eine höhere Schadenfreiheitsklasse vor allem eins: geringere Beiträge. Denn je länger Sie unfallfrei gefahren sind, umso niedriger sind die Kosten für den Versicherer. Dafür werden Sie von diesem mit sinkenden Beiträgen für Ihre Autoversicherung belohnt.

    So sparen Sie bei der Kfz-Versicherung

    Mehr als 20 Prozent der deutschen Pkw-Besitzer haben Ihre Autoversicherung noch nie gewechselt. Stattdessen bleiben Sie Ihrem alten Versicherer treu. So entgehen Ihnen Ersparnisse von bis zu mehreren Hundert Euro im Jahr. Als Altkunde werden Sie von Ihrer Kfz-Versicherung in der Regel nicht über preiswerte Tarife informiert. Neukunden hingegen profitieren von einmaligen Rabatten und exklusiven Sonderleistungen. Bei einem Versicherungswechsel können Sie bis zu 60 Prozent der bisherigen Kosten einsparen. Am meisten Sparpotenzial bietet der Umstieg von einer Vollkasko auf die Teilkasko – wenn Ihr Neuwagen mehr als zwei Jahre alt ist. Preiswerte Tarife vergleichen Sie bequem online mit dem Tarif-Rechner von TopTarif.

    Autoversicherung: Kosten durch Selbstbehalt reduzieren

    Sie wollen die Beiträge für Ihre Autoversicherung langfristig senken? Die Selbstbeteiligung ist der einfachste Weg, um die Versicherungsraten spürbar zu reduzieren. Im Schadenfall müssen Sie dann allerdings für Reparaturkosten im Rahmen der Selbstbeteiligung selbst aufkommen. Ein Beispiel: Die Heckklappe Ihres Fahrzeuges ist defekt, die Reparatur kostet insgesamt 300 Euro. Wenn Sie an Ihrer Autoversicherung mit 200 Euro beteiligt sind, müssen Sie denselben Betrag auch für die Reparatur bezahlen – den Rest übernimmt der Versicherer. Im Durchschnitt beträgt die Selbstbeteiligung an der Teilkasko rund 150 bis 300 Euro. Etwas höher ist die Selbstbeteiligung bei einer Vollkasko. Mehr als 500 Euro sollten Sie jedoch nicht zahlen.

    So wechseln Sie Ihre Autoversicherung

    Günstige Tarife für Ihre neue Kfz-Versicherung finden Sie online mit dem Tarif-Rechner von TopTarif. Doch worauf gilt es beim Wechsel zu achten, wenn Sie einen neuen Versicherer gefunden haben? Als Versicherungsnehmer müssen Sie bestimmte Fristen einhalten, um Ihre alte Autoversicherung zu kündigen. Wird die Frist verpasst, haben Sie erst im nächsten Jahr wieder die Chance, viel Geld mit einem Wechsel zu sparen. TopTarif erklärt, wann Sie Ihren alten Vertrag kündigen können:

    Wann kann ich die Autoversicherung wechseln?

    Neuzulassung oder Fahrzeugwechsel: Wenn Sie ein neues Fahrzeug anmelden wollen, können Sie Ihre Autoversicherung frei wählen. Dies gilt auch, wenn Sie bereits einen Vertrag haben. Informieren Sie einfach Ihren alten Versicherer über den Wechsel und suchen Sie online mit dem Kfz-Rechner nach preiswerten Tarifen für Ihr neues Fahrzeug.

    Fristgerechte Kündigung: Das Versicherungsjahr endet immer am 31. Dezember. Da für Autoversicherungen eine generelle Kündigungsfrist von einem Monat gilt, ist der 30. November deutschlandweit der Stichtag, um den Tarif zu wechseln. Spätestens bis zu diesem Datum muss die schriftliche Kündigung beim alten Versicherer vorliegen.

    Sonderkündigungsrecht (Beitragserhöhung): Hat Ihr Versicherer die Tarife erhöht, ohne gleichzeitig die Leistungen anzupassen, dürfen Sie das Sonderkündigungsrecht anwenden, um Ihren Vertrag vorzeitig zu lösen. Der Kündigungstermin ist in diesem Fall der Zeitpunkt, ab dem der erhöhte Betrag gezahlt werden muss. Viel Zeit bleibt Ihnen in der Regel leider nicht, um eine preiswerte Autoversicherung zu finden – preiswerte Tarife vergleichen Sie am schnellsten online mit dem Kfz-Rechner von TopTarif.

    Sonderkündigungsrecht (Schadenfall): Nach einem Unfall entscheidet Ihre Kfz-Versicherung, wie der Schaden abgewickelt werden soll. Wenn Sie mit dem Vorschlag unzufrieden sind, können Sie die Autoversicherung im Schadenfall kündigen. Als Versicherungsnehmer bestimmen Sie außerdem, ob die Kündigung sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt wirksam wird.

    Sie möchten Geld sparen und Ihre Autoversicherung wechseln? Profitieren Sie von günstigen Tarifen und einmaligen Sonderangeboten für Neukunden – machen Sie jetzt den Vergleich mit dem Online-Rechner von TopTarif.

    Kunden-Bewertungen

    4.4 / 5
    11.549 Bewertungen zu Toptarif abgegeben

    Mehrfach ausgezeichneter Service

    • Focus Money Kundenliebling
    • eKomi bronze
    • TÜV Service tested
    • TÜV Preisvergleich 2014